SPD Mühltal

Willkommen!

Herzlich Willkommen auf der Homepage des SPD Ortsvereins Mühltal. Hier erfahren Sie mehr über uns und unsere Arbeit, können Kontakt mit unserem Vorstand und den Fraktionsmitgliedern aufnehmen, sowie sich über aktuelle Termine und Themen informieren. Sollten Sie Fragen zu unserer Arbeit oder zur Mitgliedschaft haben, wenden Sie sich bitte über die Option "Kontakt" an uns.

Ihre Ruth Breyer
(Vorsitzende der SPD Mühltal)

 
 

15.02.2018 in Allgemein

Mitten in Mühltal

 

Ob die Boschelhütte in Nieder-Ramstadt tatsächlich der geographische Mittelpunkt der Gemarkung Mühltal ist, sei an dieser Stelle mal dahin gestellt. Am  10. Februar während des Grillfestes war sie dies jedenfalls für ein paar Stunden.

Eine Woche vor Ende des Bürgermeisterwahlkampfes hatte unsere Kandidatin Katharina Ebert unter dem Motto  "Mitten in Mühltal" die Bürgerinnen und Bürger zum winterlichen Grillen eingeladen und erfreulich viele sind dieser Einladung gefolgt. In der durch Grillfeuer und Heizgebläse gemütlich temperierten Hütte konnten die Besucher sich bei Glühwein, Kaffee, Kuchen sowie  Grillwürstchen stärken und dabei von ortskundigen Bürgern Neues und Bekanntes über die Mühltaler Ortsteile erfahren. Denn auch vierzig Jahre nach der Gebietsreform durch die unsere Gemeinde  schlussendlich entstand, ist es lohnend, sich immer wieder sowohl auf die Zusammengehörigkeit dieser Ortsteile, ihre eigene Geschichte und auf das, was sie zum Ganzen beitragen zu besinnen. Deshalb wurden während des Grillfestes in kurzen Referaten alle Ortsteile, deren aktuelle Themen sowie Geschichtliches vorgestellt.

 

08.12.2017 in Allgemein

Viele positive Rückmeldungen zu Hausbesuchen von Katharina Ebert

 

Seit Wochen ist die SPD-Bürgermeisterkandidatin Katharina Ebert in Mühltal unterwegs, um sich bei Hausbesuchen den Bürgern vorzustellen. „Das Motto meines Wahlkampfes ist ‚Mühltal gemeinsam gestalten‘ und außerdem habe ich von Anfang an versprochen, einen intensiven Dialog mit den Bürgern zu führen. Diesen Anspruch will ich mit meinen Hausbesuchen unterstreichen“, erklärt die 38-jährige Ebert. Sie hat insgesamt bereits mehr als 1000 Hausbesuche absolviert und ist fast jeden Tag in Mühltal unterwegs.

Parallel zu den Hausbesuchen befragt Katharina Ebert die Bürger zu bestimmten Themen, wie gern sie in Mühltal leben und wie zufrieden sie mit der Politik sind. „Die Rückmeldungen zu meiner Kandidatur und meinen Themen sind ausgesprochen positiv“, freut sie sich und meint weiter: „Die allermeisten sagen, dass sie sehr gerne in Mühltal leben und die hohe Lebensqualität und die zentrale Lage schätzen.“

Sobald die Frage nach der Zufriedenheit mit der Politik kommt, ist das Urteil ebenfalls eindeutig, erzählt Katharina Ebert: „Diejenigen, die sich mit der Mühltaler Politik auseinandersetzen, sind sehr enttäuscht über die sogenannten Mühltaler Verhältnisse und das ständige Gegeneinander, das nach Ansicht vieler Bürger mehr zum Stillstand als zur Weiterentwicklung führe“. Ebert sieht sich gerade diesbezüglich in ihrer Kandidatur bestätigt und bekommt auch entsprechende Rückmeldungen: „Vor Kurzem hat mir eine ältere Dame aus Nieder-Ramstadt gesagt, dass sie mir als einziger Kandidatin zutraut, die politische Situation zu befrieden, da ich als externe Kandidatin frischen Wind reinbringen würde und auf alle unbefangen zugehen könne“, so Ebert.

Auf die Frage, welche Themen aus Sicht der Bürger am wichtigsten sind, gibt es laut Katharina Ebert ebenfalls eindeutige Aussagen: „Sehr viele Bürger sind mit der Verkehrssituation unzufrieden und wünschen sich hier Verbesserungen. Ein weiterer Schwerpunkt ist die Debatte rund um die Schaffung von neuem Wohnraum, sprich Baugebiet Dornberg und am Bahnhof.“ Die Bürger müssen vom Rathaus künftig früher und besser beteiligt werden, was die inzwischen polarisierte Debatte bei Dornberg und Bahnhof zeigt. Deshalb wird sich Katharina Ebert als Bürgermeisterin nicht nur in Bürgerversammlungen den Fragen stellen, sondern sie wird darüber hinaus in einem Bürgerbrief und mit Bürgersprechstunden regelmäßig die Bevölkerung informieren. Eine verbesserte Informationspolitik aus dem Rathaus kann dazu beitragen, dass sich zugespitzte Situationen wie bei der geplanten Bebauung am Dornberg oder am Bahnhof so nicht wiederholen.

Katharina Ebert nutzt bei ihren Hausbesuchen auch die Möglichkeit, ihre politischen Ideen und Konzepte den Mühltalern näher zu bringen. Mit der Einstellung eines Verkehrsbeauftragen, der gemeinsam mit den Bürgern Konzepte und Lösungen erarbeitet, möchte Katharina Ebert die Verkehrssituation für Busse und Bahnen sowie für den Auto- und Radverkehr verbessern. Außerdem ist eine bessere Anbindung der Buslinien an die Odenwaldbahn notwendig. Noch bestehende Lücken im Radwegenetz zwischen den Ortsteilen sollen nach und nach geschlossen werden. Katharina Ebert wird sich außerdem für einen Ausbau des öffentlichen Nahverkehrs einsetzen, damit Pendler zügig ihren Arbeitsplatz im Rhein-Main-Gebiet erreichen können.

Im weiteren Verlauf des Wahlkampfes wird Katharina Ebert noch viele weitere Hausbesuche durchführen und freut sich bereits auf die kommenden Gespräche: „Ich werde bei jedem Wetter die Gelegenheit nutzen, mich bei so vielen Bürgern wie möglich bekannt zu machen und mit ihnen ins Gespräch zu kommen. Ansonsten gibt es auch bei meinen Veranstaltungen - „kleinster Weihnachtsmarkt der Welt“ und „Auf ein Glas mit Katharina Ebert“ - die Gelegenheit, mich und meine politischen Inhalte näher kennenzulernen. Und wer ein persönliches Gespräch wünscht, kann sich gerne an mich wenden,“ so Ebert abschließend. Handy: 0173-3652544 E-Mail: katharina@katharina-ebert.de

 

21.11.2017 in Allgemein

Neue Ausgabe der "Mitten in Mühltal" - Katharina Ebert stellt sich vor

 

Am heutigen Dienstag ist mit der Verteilung der neuen Ausgabe der MühltalPost auch die neue Ausgabe der "Mitten in Mühltal", der Zeitung des SPD-Ortsvereins, an alle Haushalte in Mühltal verteilt worden. Darin stellt sich unsere Kandidatin für das Bürgermeisteramt, Katharina Ebert, ausführlich den Mühltaler Bürgern vor. Schauen Sie deshalb in Ihren Briefkasten oder laden Sie sich die neue Ausgabe direkt hier herunter.

 

09.11.2017 in Allgemein

SPD Mühltal ehrt treue Mitglieder

 

Die SPD Mühltal hat bei ihrem alljährlichen gemütlichen Beisammensein im Herbst drei Mitglieder für ihre Treue zum Ortsverein geehrt.

Sylvia Bund aus Nieder-Ramstadt ist seit 10 Jahren aktiv und war unter anderem Beisitzerin im Vorstand. Birgit Plößer aus Traisa ist ebenfalls seit 10 Jahren der SPD treu. In ihrer aktiven Zeit war sie im Arbeitskreis sozialdemokratischer Frauen AsF engagiert. Auch Matthias Krimmer aus Nieder-Beerbach Ist für sein jahrzehntelanges Engagement geehrt worden. Er trat vor genau 25 Jahren in die SPD ein und war bis zu seinem Umzug vor einem Jahr nach Hessen in Baden-Württemberg aktiv.

Die Ehrung nahm Ruth Breyer, die Vorsitzende des Ortsvereins, gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Heike Hoffmann vor, die ihre ersten neuen Lebensjahre in Mühltal verbracht hat und der alten Heimat bei dieser Gelegenheit gerne einen Besuch abgestattet hat. In der Dankesrede wurde die langjährige Treue und Beständigkeit hervorgehoben, mit der sich die Geehrten schon teils seit Jahrzehnten für die SPD engagieren. Gernot Scior von der SPD Mühltal gab in seiner Laudatio Geschichtliches und Wissenswertes zu den jeweiligen Beitrittsjahren der geehrten Mitlieder wieder. Die alljährliche Mitgliederehrung ist bei den Genossen ein willkommener Termin, um sich in einer geselligen Runde über Privates sowie regionale und überregionale Politik auszutauschen.

 

20.10.2017 in Allgemein

Neuer Kindergarten ist notwendige Investition für eine nachhaltige Kinderbetreuung in Mühltal

 

Die SPD Mühltal begrüßt die Eröffnung des neuen Kindergartens am Pfaffenberg. Die strahlenden Gesichter der Kinder bei der Eröffnungsfeier am 23. September, die zum Teil über ein Jahr lang im alten Rathaus in Traisa untergebracht waren, zeigt uns: Die langwierige Auseinandersetzung - von der Feststellung der fehlenden Plätze durch Elternvertreter, über die zahlreichen Diskussionen in den politischen Ausschüssen, Überlegungen anderer Fraktionen, den Kindergarten auf dem Spielplatz im Hag zu bauen oder gar als temporärer Blechcontainer an der Feuerwehr – hat sich gelohnt.

Entstanden ist ein Kindergarten in Form von Mobi-SKul-Elementen für rund 2 Millionen Euro, der Platz für drei Gruppen bietet. In den Augen der SPD ist dies eine nachhaltige und architektonisch ansprechende Lösung und eine gute Investition in die Kinderbetreuung in Mühltal. Wenn man die Analyse der Gemeinde hinzuzieht, die einen langfristigen Bedarf von 93 zusätzlichen Kita-Plätzen ermittelt hat, so ist der neue Kindergarten mehr als notwendig, um den Bedarf in Zukunft abdecken zu können. Deshalb ist es für die SPD unverständlich, wenn Vertreter anderer Fraktionen nun öffentlich kritisieren, dass der Kindergarten derzeit nur zu einem Drittel belegt sei und die Entscheidung für den Standort „getrieben und hektisch“ erfolgte. 

 

Unser Bundestagsabgeordneter

 

Unsere Landtagsabgeordnete

 

Mitmachen

 

Kontodaten der SPD Mühltal

IBAN: DE70508643220000602221

BIC: GENODE51ORA